U16 Final Four in der Wr. Stadthalle

Samstag 02.03.2019

13:45 Uhr   U16w  SV Arminen - WAC                 6:0 / 2:0

Die WAC-Mädels starten schnell ins Spiel und kommen anfänglich zu einigen guten Chancen. In Minute 9 fällt dann allerdings durch einen schnellen Konter das 1:0 für die Arminen durch Sophie Spatz. Zwei Minuten vor der Halbzeit erhöht Luise Henke auf 2:0.

Nach sieben Minuten der zweiten Hälfte dann eine KE für die Arminen und im Nachschuss stellt Leonie Koderhold auf 3:0. In Minute 12 erhöht Sophie Spatz auf 4:0; in Minute 14 fällt das 5:0 durch Anna Hackl und in Minute 18 stellt Sophie Spatz den Endstand von 6:0 her.

 

15:15 Uhr   U16A  SV Arminen - Post SV            5:2 / 2:0

In dem Spiel geht es rasant los. Bald gibt es die erste KE für die Arminen, die aber noch unverwertet bleibt. Nach einem schnellen Angriff der Postburschen antworten die Arminen mit einer KE, die Fulup Losonci zum 1:0 verwertet. Auch das 2:0 fällt in Minute 10 durch Fulup Losonci nach guter Vorarbeit von Florian Hackl.

In der zweiten Hälfte sehen wir zuerst zwei Kurze Ecken für die Arminen ohne Torerfolg bis Marcin Nyckowiak nach sieben Spielminuten zum 3:0 trifft. Und nur Sekunden später erhöht Fulup Losonci auf 4:0. Es folgt eine KE für den Post SV, gleich noch eine KE für SV Arminen und die nächste KE für den Post SV verwertet Paul Pokorny in Minute 12 zum 4:1. Knapp fünf Minuten Spielzeit noch und Marcin Nyckowiak erhöht auf 5:1. Eine Minute später verwertet wieder Paul Pokorny eine KE zum 5:2. Das ist dann auch der Endstand.

 

16:45 Uhr   U16w  NAVAX AHTC - HC Wien      8:0 / 3:0

Schon in der zweiten Spielminute fällt das 1:0 durch Josefa Frey. In Minute 16 verwandelt Johanna Czech eine KE zum 2:0. Zwei weitere Kurze Ecken bleiben unverwertet, bis Katharina Proksch Sekunden vor dem Halbzeitpfiff auf 3:0 stellt.

Gleich nach Wiederanpfiff ein schneller Vorstoß von Johanna Czech und es steht 4:0. Hannah Szladits erhöht zwei Minuten später auf 5:0. Dazwischen je eine KE für NAVAX AHTC und HC Wien bis wieder Johanna Czech in Minute 12 auf 6:0 stellt. Noch eine KE für die AHTC-Mädels, dann verwandelt Laura Kern einen 7m zum 7:0. Kristina Kaufmann stellt knapp vor dem Schlusspfiff noch auf 8:0.

0A7A2709.jpg

Fotos Halbfinale

 

18:15 Uhr   U16A  HC Wien - NAVAX AHTC       3:3 / 1:0 und 4:3 mit Golden Goal

Beide Mannschaften beginnen eher vorsichtig, aber trotzdem sehen wir ein schnelles Spiel. Die erste Chance hat NAVAX AHTC nach drei Minuten mit einem Stangenschuss. Erst in Minute 15 gibt es die erste Kurze Ecke - für HCW - , wo Tormann Lukas Schiesser gut abwehrt. Dann drei Minuten vor der Pause wieder eine KE und Josef Winkler verwertet zum 1:0. Noch eine KE für den HCW bleibt unverwertet.

In der zweiten Hälfte geht es dann schon mehr zur Sache. Zuerst eine gute Möglichkeit für den NAVAX AHTC, dann eine Superchance für die HCW-Burschen, aber Lukas Schiesser verhindert den Treffer. Erst Minute 4 als Martin Peters mit einer KE zum 1:1 ausgleicht. Bald darauf trifft benjamin Kölbl zum 2:1. Nach zehn Minuten gleicht Sebastian Zacherl mit einer KE zum 2:2 aus. Noch sechs Minuten zu spielen als Oskar Mayerl zum 2:3 trifft. Dann gibt es praktisch mit dem Schlusspfiff eine KE für den HC Wien und Josef Winkler gleicht zum 3:3 aus. Damit geht es in eine Verlängerung.

In Minute 3 trifft der Ball bei einer KE für den HCW nur die Stange; dann gibt es allerdings wieder in den letzten Spielsekunden eine Kurze Ecke für den HC Wien und Benjamin Kölbl verwertet mit Golden Goal zum 4:3.

0A7A2840.jpg

Fotos Halbfinale

 
Sonntag 03.03.2019

10:00 Uhr    U16w  WAC - HC Wien                        2:3 /1:2

Die ersten zehn Spielminuten gehören eindeutig den WAC-Mädels und durch Sandra Sevic fällt dann auch das 1:0. Dann allerdings machen die HCW-Mädels das Spiel. Eine KE für HCW wird noch nicht verwertet, bei der nächsten stellt dann Elisabeth Kugler auf 1:1. Nach einer Topchance für den WAC in den letzten Sekunden läuft Martyna Specjal noch einen schnellen konter und stellt damit auf 1:2 für den HC Wien.

In der zweiten Spielhälfte verwandelt wieder Elisabeth Kugler eine KE zum 1:3. Eine KE und AnschlussKE für den WAC bleibt torlos. Auch eine nächste KE für den HCW bringt kein Tor. Noch fünf Minuten Spielzeit als Heidi Rosenits mit einer Kurzen Ecken auf 2:3 verkürzt. Beide Mannschaften kämpfen verbissen, aber die Zeit wird immer knapper und läuft gnadenlos dahin. In der letzten Minute gibt es nochmals eine KE für den WAC, sie bleibt aber unverwandelt. Dann geht mit dem Schlusspfiff Platz 3 an die Mädels vom HC Wien.

 

11:45 Uhr   U16A   Post SV - NAVAX AHTC           1:2 / 1:1

Unsere Burschen haben gleich zu Beginn eine gute Möglichkeit und nach fünf Minuten kann nach einem Solo von Sebastian Zacherl der Ball noch von der Linie gekratzt werden. Dann kommen auch die Postburschen mehr ins Spiel und in Minute 12 stellt Paul Pokorny auf 1:0 für den Post SV. Mit einem schnellen Konter und gutem Pass auf Valentin Offner trifft der in Minute 15 zum 1:1-Ausgleich. Eine KE für den Post SV plus AnschlussKE bleibt ohne Tor.

In der zweiten Hälfte setzen die Postburschen einige gute Aktionen aufs Parkett, aber, nach einem schnellen Vorstoß stellt abermals Valentin Offner auf 1:2 für den NAVAX AHTC. Einige Chancen auf beiden Seiten folgen noch. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff bleibt eine KE für den NAVAX AHTC unverwandelt und damit endet das Spiel und bringt unseren Burschen die Bronzemedaille.

0A7A2937.jpg

 

13:30 Uhr   U16w  SV Arminen - NAVAX AHTC     0:6 / 0:4

Schon in den ersten Minuten zeigt heute Hannah Szladits, dass sie topmotiviert ist - wie aber auch alle NAVAX AHTC - Mädels, denen man von der ersten Sekunde an den Willen zum Sieg anmerkt.

Und so stellt eben Hannah Szladits in Minute 5 auf 0:1 für ihre Mannschaft. Ein schneller Angriff der Arminen wird von Johanna Czech verhindert. Die AHTC-Mädels antworten mit einigen schnellen Angriffen. Wobei da gleich zu erwähnen ist, dass das Spieltempo von beiden Mannschaften sehr hoch war und auf beiden Seiten schnell wechselnde Angriffe gefahren werden. Nach 12 Minuten stellt dann Hannah Szladits mit einem schönen Stechertor auf 0:2. Der nächste Angriff über Johanna Czech folgt sogleich. Nach 14 Minuten geht der Schuss zuerst an die Stange, bleibt aber im Spiel und Barbara Führing erhöht auf 0:3. In Minute 15 trifft Hannah Szlalidts zum 0:4. Auch die letzten Minuten bis zum Halbzeitpfiff spielen die NAVAX AHTC - Mädels groß auf und setzen alle ihre Aktionen konsequent mit größtem Nachdruck um.

Kaum zwei Minuten in der zweiten Hälfte und wieder Hannah Szladits erhöht auf 0:5. Es folgt eine KE für den NAVAX AHTC, ein Stangenschuss durch Katharina Proksch, die nächste Chance für Hannah Szladits und das 0:6 durch Katharina Proksch, der nächste schnelle Vorstoß durch Johanna Czech bis sich die Arminenmädels noch einmal aufraffen und mit Torfrau Corina Stedronsky einige Male prüfen. Eine gute Möglichkeit für Hannah Szladits, eine Kurze Ecke noch, die unverwertet bleibt, ein schnelles Solo von Johanna Czech sehen wir in den letzten vier Spielminuten. Eine gute Möglichkeit für die Arminenmädels in den letzten Sekunden wird wieder von der NAVAX AHTC-Torfrau zu Nichte gemacht.

Ein würdiges Finalspiel - auch wenn das Ergenis eindeutig ist, so haben die SV Arminen ebenfalls eine gute Leistung geboten; mit Toren hat es halt nicht geklappt. Die Mädels vom NAVAX AHTC haben heute ihre Qualitäten am Punkt genau voll abrufen können und sind damit nach dem erfolgreichen Grunddurchgang (6 Siege in 6 Spielen mit einer Tordifferenz von 44:3) zum verdienten U16w-Meister gekrönt.

Die Dominanz zeigt sich auch in der Torschützenliste. Hannah Szladits wird mit 13 Treffern Torschützenkönigin, gefolgt von ihren Mannschaftskolleginnen Johanna Czech (10 Tore), Katharina Proksch (9 Tore), Josefa Frey (9 Tore) und gleichauf Leonie Koderhold (9 Tore) von den SV Arminen.

0A7A2963.jpg

0A7A2951.jpg

Fotos vom Finale

 

15:15 Uhr   U16A  SV Arminen - HC Wien               5:3 / 3:2

Ein extrem packendes Spiel bieten uns die zwei U16-Finalisten. Von der ersten Sekunde an bis zur letzten geht es mit rasantem Tempo zur Sache.

Zuerst, praktisch gleich mit Anpfiff, ein schneller Vorstoß von Max Kelner und gleich darauf trifft Marcin Nyckowiak zum 1:0. Rasend schnell geht es dann hin und her, HC Wien kommt zu zwei guten Chancen. Ein Schuss der Arminen geht knapp neben das Tor und nach acht Minuten schießt Josef Winkler mit einer Kurzen Ecke den 1:1-Ausgleich. Josef Winkler hat gleich die nächste Chance und in Minute 10 stellt Florian Hackl nach Superpaß von Marcin Nyckowiak auf 2:1. Und ein paar Sekunden später trifft er auch zum 3:1. Es dauert nicht lange und Josef Winkler verkürzt mit einer KE zum 3:2. Eine KE noch für die Arminen und eine Topchance für den HC Wien, wo aber Torwart Raphael Kolle den Ausgleich verhindert. So geht es mit dem 3:2 in die Pause.

Schnell geht es auch in der zweiten Hälfte zu - hin und her zischt der Ball. In Minute 3 eine Kurze Ecke für die Arminen, eine Doppelchance für HC Wien folgt, aber Tormann Raphael Kolle bewahrt seiner Mannschaft die Führung. Dann leistet wieder Marcin Nyckowiak tolle Vorarbeit und Tristan Wunsch schließt zum 4:2 ab. Die nächste Chance für die Arminen verhindert Patrick Sprengnagl im HCW-Tor. Nach schnellem Vorstoß gibt es Kurze Ecke für den HC Wien und Benjamin Kölbl verkürzt auf 4:3. Nach einer Möglichkeit für die Arminen gibt es dann Kurze Ecke und AnschlussKE und im Nachschuss erhöht wieder Florian Hackl auf 5:3. Bei einer KE für HC Wien landet der Ball an der Latte. In den letzten Sekunden noch eine Topchance für den HC Wien, dann folgt der Schlusspfiff und die Burschen von der SV Arminen holen sich den Meistertitel.

Marcin Nyckowiak wird mit beeindruckenden 37 Toren Torschützenkönig, gefolgt von seinen Teamkollegen Fulop Losonci (18 Tore) und Florian Hackl (14 Tore).

U16_SVA_März2019.jpg

Marcin-Nyckowiak-u16Topscorer2019.jpg

 

 

 

 

u16 Final Four 2019.jpg