U16 Final Four 2019 im Waldstadion

Samstag 26.10.2019

10:15 Uhr   U16w    NAVAX AHTC - HC Wien     3:1 / 2:1

Gleich nach dem Anpfiff folgt schon der erste Schuss aufs HCW-Tor. Mehrere Chancen folgen. Ein idealer Pass von Ella Wesemann auf Hannah Szladits findet sein Ende an der Posttorfrau. Katharina Proksch gibt einen Schuss aufs HCW-Tor ab. Aber in den letzten Spielsekunden geht ein langer Pass von ganz hinten auf die frei stehende Josefine Riedl und die verwertet zum 0:1 für den HC Wien. Doch sofort nach Wiederanpfiff gleicht der NAVAX AHTC durch Ruth Hembach zum 1:1 aus. Katharina Proksch hat wieder einen Chance im Kreis. Bei einer Kurzen Ecke für den HCW verhindert Hanna Frey einen Treffer. Mehrere Angriffe vom AHTC folgen, aus einem wird dann eine Kurze Ecke, die aber unverwertet bleibt. Gegen Ende des zweiten Viertels bringt nach einigen Schussmöglichkeiten Noa Hasler die AHTC-Mädels mit 2:1 in Führung.

Auch in den ersten Minuten des dritten Viertels sind die AHTC-Mädels spielbestimmend. Der HCW hält aber gut dagegen. Ein Stecher durch HCW geht knapp über das Tor. Dafür trifft auf der anderen Seite Ella Wesemann argentinisch die Querlatte. Nach einem schön fertig gespielten Angriff erhöht Hannah Szladits auf 3:1 für den NAVAX AHTC. Eine Kurze Ecke für die AHTC-Mädels beendet das dritte Viertel. Im letzten Viertel verhindert die HCW-Torfrau einen erneuten Treffer. Die Möglichkeiten für den NAVAX AHTC häufen sich, eine Kurze Ecke resultiert aus einem daraus. Ein starker Schuss vom AHTC knapp neben das Tor beendet dieses Halbfinalspiel.

0A7A4122.jpg

Fotos Halbfinale

 

12:00 Uhr   U16w   SV Arminen - Post SV           3:1 / 0:0

In den ersten zehn Minuten haben die Arminen mehr Aktionen Richtung Posttor. In den letzten fünf Minuten kommen die Postmädels dann immer mehr auf, es ergibt sich auch eine Kurze Ecke, die aber kein Tor bringt. Ein starker Schuss der Arminen wird von der Posttorfrau Valerie Webb pariert. Zwei gute Möglichkeiten im zweiten Viertel für die Arminen, eine Kurze Ecke für den Post SV, eine starke Chance für die Postmädels und ein schneller Konter der Arminen sind die Ausbeute des zweiten Viertel und dann geht es torlos in die Pause.

Tore fallen dann im dritten Viertel. Anna Hackl stellt nach schöner Kombination auf 1:0 für die Arminen. Eine Kurze Ecke für die Arminen wird schnell abgelaufen, bevor Sarah Witz zum 2:0 trifft. Und gleich darauf folgt das schnelle 3:0 durch Linda Führer. Mit dem Tor zum 3:1 durch Leonie Berlach geht es in die letzte Pause. Die Postmädels drehen noch einmal am Temporad. Eine Vierfachchance für den Post SV bringt aber den Torerfolg nicht. Ein Angriff der Arminen ebenso nicht. Schon ist wieder der Post SV mit einem schnellen Konter vor dem Arminentor und hat die nächste Tormöglichkeit. Eine Dreifachchance für die Arminen endet zweimal an der Posttorfrau und der dritte Schuss geht neben das Tor. Es folgt eine Kurze Ecke für die Arminen, ein schneller Vorstoss des Post SV und ein Konter der Arminen. Eine Kurze Ecke für die Arminen ändert den Spielstand auch nicht. Ein Ball der Arminen geht noch knapp am Posttor vorbei, dann haben die Arminenmädels den Finaleinzug geschafft.

 

13:45 Uhr   U16     NAVAX AHTC - HCW            5:1 / 3:1

Anpfiff und schon Kurze Ecke für den AHTC. Dann tankt sich Josef Wesemann zu einer Topchance durch. Es folgen zwei weitere gute Angriffe der AHTC-Burschen, bevor der HCW zu seiner ersten guten Möglichkeit kommt. Eine schöne Kombination führt den AHTC vor das HCW-Tor, aber dann geht der Schuss hoch über das Tor. Dafür trifft Josef Winkler nach zehn Minuten zum 0:1 für den HCW. Doch mit einem Stechertor gleicht Adrian Fink noch knapp vor dem Viertelpfiff zum 1:1 aus. Valentin Offner eröffnet das zweite Viertel mit einem schnellen Tor zur 2:1-Führung. Und die Chancen bleiben auf der AHTC-Seite inklusive eines Schusses an die Stange. Aus den vielen Möglichkeiten resultiert dann auch eine Kurze Ecke für den NAVAX AHTC, wo Sebastian Zacherl mit einer tollen Aktion - "eingebauter Selbstlupfer" nenne ich es - auf 3:1 erhöht. Eine Doppelchance des NAVAX AHTC beendet die erste Spielhälfte.

Auch im dritten Viertel geht es ähnlich weiter. Lukas Mosser trifft schnell nach Wiederanpfiff zum 4:1. Nach guten Zuspiel erhöht Ferdinand Lieben auf 5:1. Bei einer Kurzen ecke für den AHTC rettet ein Verteidiger vor der Linie. Mit einer starken Aktion kommt ein langer Pass auf Valentin Offner, der Torabschluss gelingt dann allerdings nicht. Bei einer Kurzen Ecke für den NAVAX AHTC wehrt zuerst der Tormann ab, der Rebound geht knapp am Tor vorbei. Weniger aufregend gestaltet sich dann das letzte Viertel. Der HCW kommt jetzt zu ein paar mehr Chancen. Die Burschen vom AHTC lassen aber nichts mehr zu und spielen sich ungefährdet ins Finale.

 

15:30 Uhr   U16    SV Arminen - Post SV            2:2 / 2:0 und 3:2 mit Golden Goal

Erwartungsgemäß wesentlich enger gestaltet sich das letzte Halbfinale. Kaum angepfiffen sind die Arminen schnell im gegnerischen Schusskreis und kurz danach muss Posttormann Otto Bogner das erste mal eingreifen. Bei einem schnellen Vorstoss von Andor Losonci geht der Ball hoch über das Tor. Der nächste Schuss geht knapp am Tor vorbei. Dann geht es schnell hin und her. Noch einmal wehrt Otto Bogner gut ab. Die erste Kurze Ecke gegen Ende des ersten Viertels verwertet Max kelner trocken zur 1:0-Führung. Das zweite Viertel eröffnet der Post SV mit einer Kurzen Ecke, die Arminentormann Clemens Philipp abwehrt. Dann haben minutenlang die Postburschen das Spiel in der Hand und erarbeiten sich einige Möglichkeiten. In den letzten zwei Minuten sind wieder die Arminen spielbestimmend. Bei einem Konter der Arminen mit langem Heber ist der Spieler alleine vor dem Torwart, aber Otto Bogner bleibt auch hier Herr der Lage. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff erhöht dann Andor Losonci auf 2:0.

Das dritte Viertel beginnt mit einer guten Chance durch Andor Losonci. Die nächste Möglichkeit verhindert wieder der Posttormann. Max Kelner verfehlt nur knapp das Tor. Dann geht es wieder im Wechsel schnell hin und her. Eine Topchance der Arminen wehrt Otto Bogner mit dem Helm ab. Eine Kurze Ecke für die Arminen bringt auch kein Tor und eine Stecherchance der Arminen bleibt auch ohne Torerfolg. Damit sind wir im letzten Viertel. Wieder bekommen die Arminen eine Kurze Ecke, aber Otto Bogner wehrt toll ab und verhindert auch dem Nachschuss ein Tor. Die nächste Kurze Ecke für die Arminen wehrt er wieder ab. Nach einem schnellen Konter des Post SV kommen die Arminen mit einer schönenen Kombination zwischen Max Kelner und Andor Losonci zum Torschuss, der geht aber um Millimeter neben das Tor. Und dann verkürzt Nico Prokes auf 2:1. Ein Arminenschuss geht an die Stange, es folgt eine Chance für den Post SV, und mit einer Kurzen Ecke eine Minute vor dem Schlusspfiff trifft Paul Pokorny zum 2:2-Ausgleich.

Somit geht es erstmals an diesem Tag in eine Verlängerung. Ein schneller Angriff der Arminen führt zu einer Kurzen Ecke, wo wieder Otto Bogner den Treffer verhindert. Die nächste Kurze Ecke für die Arminen egalisiert der Posttormann mit toller Abwehr. Bei einer Solochance der Arminen ist der Tormann schon überspielt, aber dann geht der Ball an die Stange. Sekunden vor dem Pfiff gibt es nochmals Kurze Ecke für die Arminen und die versenkt Max Kelner zum 3:2-Golden Goal.

 

Sonntag 27.10.2019

10:00 Uhr   U16w   HC Wien - Post SV                        1:4 / 0:1

Die ersten Minuten wogt das Spiel hin und her. Nach sieben Minuten wird eine Kurze Ecke für den Post SV abgelaufen. Ein Solo von Lisa Sailer endet an der Posttorfrau Valerie Webb. Und drie Minuten vor dem Ende des ersten Viertels trifft Stella Hallermaier zum 0:1 für den Post SV. Drei Kurze Ecken für den Post SV und eine Möglichkeit für den HC Wien sind die Ausbeute des zweiten Viertels.

Kaum angepfiffen zur zweiten Spielhälfte stellt Felizia Schreier schnell auf 0:2 und kurz darauf erhöht Sophia Cichocki auf 0:3. Und nur eine Minute später fällt durch Leonie Berlach das 0:4. Zwei gute Aktionen der Postmädels und eine Konterchance der HCW-Mädels später, erarbeiten sich die HCW-Mädels eine Kurze Ecke, die aber ohne Torerfolg bleibt. Sekunden vor dem Viertelpfiff wehrt dann noch die Posttorfrau (jetzt Ella Huber) bei einer guten HCW-Chance ab. Im den letzten 15 Minuten wechseln sich die Aktionen wieder auf beiden Seiten ab. Mit einer Kurzen Ecke trifft Lisa Sailer zum 1:4. in den letzten fünf Minuten erfolgen wieder abwechselnde Angriffe, am Spielausgang ändert sich aber nichts mehr.

 

11:45 Uhr   U16     HC Wien - Post SV                        1:1 / 0:0 und 1:2 mit Golden Goal

Eng wird es in diesem Spiel. HC Wien eröffnet mit einem starken Schuss, aber Posttormann Otto Bogner wehrt ab. Auch die nächste Aktion der HCW-Burschen endet am Posttormann. Die ca. ersten zehn Minuten ist der HC Wien die spielbestimmende Mannschaft. In den letzten Minuten werden die Postburschen aktiver. Jedenfalls enden die ersten 15 Minuten mit 0:0. Im zweiten Viertel geht es dann lange hin und her, mit leichten Vorteilen für HCW. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann die erste Kurze Ecke für den Post SV, aber der Ball geht neben das Tor. Eine schnelle Chance für HC Wien, ein Konter der Postburschen, aber nach toller Aktion kommt der letzte Pass nicht an. In den letzten Sekunden gibt es dann Kurze Ecke für den HC Wien - Otto Bogner ist wieder zur Stelle -, AnschlussKE - wieder Bogner- und noch eine Kurze Ecke, die daneben geht. Also geht es in die große Pause nach wie vor mit 0:0.

Die ersten fünf Minuten laufen ohne große Vorkommnisse ab. Dann eine gute Möglichkeit für den Post SV. Eine Topchance vom HC Wien wehrt wieder Otto Bogner ab. das Spiel wird jetzt zusehens schneller, die Chancen für den Post SV mehren sich und enden dann in einer Kurzen Ecke, wo Max Skarek zur 0:1-Führung verwandelt. Eine schnelle Kombination nach vorne über Henri Matzenauer findet aber den Abschluss nicht. HC Wien eröffnet das letzte Viertel mit einer Kurzen Ecke, aber der Posttormann hält sein Tor sauber. Post SV antwortet mit einem tollen Angriff über Henri Matzenauer. Eine Kurze Ecke für den Post SV bleibt unverwertet. Bei einer Kurzen Ecke für den HCW scheitert man wieder an Otto Bogner. Auch die schnell folgende nächste Kurze Ecke für den HCW egalisiert der Posttormann. Aber fünf Minuten vor Schluss kann Max Meisel bei einer Kurzen Ecke den Tormann bezwingen und trifft zum 1:1-Ausgleich. Wir sehen nochmals eine tolle Abwehr von Otto Bogner, bevor in der letzten Minute die Postburschen bei drei Chancen den Führungstreffer erzieln könnten. Passiert aber nicht und so geht es in die Verlängerung.

Eine gelbe Karte je für HC Wien und Post SV egalisieren die Unterzahl. Wieder zeigt Otto Bogner bei einer Topchance für HCW eine starke Abwehr und auch eine Kurze Ecke für den HC Wien bleibt ohne Torerfolg. Also nochmals 7,30 min. Hektik macht sich schön langsam breit. Einen schönen Angriff der HCW-Burschen und eine tolle Abwehr von Otto Bogner später trifft zwei Minuten vor dem Shoot Out Henri Matzenauer mit Golden Goal zum 1:2.

 

13:30 Uhr   U16w   NAVAX AHTC - SV Arminen         0:0 / 0:0 und 1:0 mit Golden Goal

Und eine noch engere Kiste wird das Finalspiel der U16w. Einem ersten Angriff der Arminen folgt eine gute Aktion über Ella Wesemann. Den nächsten Schuss des NAVAX AHTC wehrt Arminentorfrau Lena Lemell gut ab. Es folgt eine Topchance des AHTC, dann muss AHTC-Torfrau Corina Stedronsky bei einer schnellen Aktion der Arminen eingreifen. Eine Kurze Ecke des AHTC geht daneben. Es folgt ein schneller Angriff durch Amelie Minar, es gibt Kurze Ecke, die von Hanna Frey abgelaufen wird. Eine Kurze Ecke für die Arminen, wo Corina Stedronsky sowohl den ersten Schuss wie auch den Nachschuss pariert, benedet das erste Viertel. Wieder eröffnen die Arminen mit einem schnellen Vorstoss aufs gegnerische Tor. Der folgende Konter des AHTC führt zu einer Kurzen Ecke und AnschlussKE, aber zu keinem Tor. Chancen über Chancen erspielen sich die AHTC-Mädels, aber der Abschluss gelingt heute nicht. Gegen Ende des Viertels zeichnet sich nochmals Lena Lemell mit guter Abwehr bei einem starken Torschuss aus. Somit geht es torlos in die große Pause.

Viele Chancen haben die AHTC-Mädels auch im dritten Viertel, aber der Torabschluss will nach wie vor nicht gelingen. Dazwischen prüft Amelie Minar nochmals Torfrau Corina Stedronsky, und bei einem starken Schuss Sekunden vor der Viertelpause hält Corina Stedronsky ihre Mannschaft nochmals im Spiel. Das letzte Viertel gestaltet sich zunehmendde hektischer: Einerseits macht die Chancen der Arminen Corina Stedronsky zu nichte, andererseits bringen die AHTC-Mädels trotz vieler Chancen den Ball nicht im Tor unter. So eröffnet der NAVAX AHTC mit einer schnellen Aktion. Gleich darauf geht der Ball bei einer Topchance Millimeter am Tor vorbei. Schuss um Schuss der AHTC-Mädels  folgen, aber ein Tor wird aus keinem. Nach einer dieser starken Aktionen folgt ein schneller Konter der Arminen; die AHTC-Abwehr ist nicht da; die Spielerin kann alleine aufs Tor ziehen, aber wieder hält Corina Stedronsky ihre Mannschaft im Spiel. Sie rettet auch nochnals vor Anna Hackl. Zwei Chancen im Arminenschusskreis und das Spiel geht mit 0:0 aus der Normalzeit und damit in die Verlängerung.

Drei gute Aktionen im Arminenschusskreis bietet uns die erste Verlängeung, aber die Torsperre der AHTC-Mädels bleibt aufrecht. Die zweite Verlängerung beginnt der NAVAX AHTC gleich mit einer Kurzen Ecke - kein Tor. Bei der nächsten Kurzen Ecke wehrt Lena Lemell gut ab. Nach drei Spielminuten tankt sich dann Maja Moser in den Kreis und knallt aus spitzem Winkel den Ball ins Tor: Golden Goal - 1:0.

0A7A4344.jpg

Fotos Finale

 

15:30 Uhr   U16     NAVAX AHTC - SV Arminen         5:3 / 3:2

Torreich und kartenreich gestaltet sich das U16-Burschenfinale. Bald gibt es die erste grüne Karte für den NAVAX AHTC. Nach fünf Spielminuten gibt es dann die erste Kurze Ecke für den AHTC und Oskar Mayerl verwandelt zur 1:0-Führung. Einige Chancen für den AHTC später gleicht Benjamin Saletu mit einer Kurzen Ecke zum 1:1 aus (NAVAX AHTC-Tormann Theodor Lieben wehrt zuerst ab, aber den Nachschuss setzt Benjamin Saletu ins Tor). Aber gleich gibt es Kurze ecke für AHTC und wieder Oskar Mayerl verwandelt zum 2:1. So geht es in die Viertelpause. Schnell läuft das Spiel hin und her. Bei einem guten Angriff durch Andor Losonci wird der Treffer mit guter Abwehr verhindert. Zwei Kurze Ecken für den AHTC bleiben torlos. Dann gleichen die Arminen mit einem Supertor zum 2:2 aus (ein langer Heber in den Kreis und Alexander Hawlisch ist zur Stelle und versenkt den Ball im Tor). Doch es folgt gleich die nächste Kurze Ecke für den AHTC und nochmals Oskar Mayerl stellt auf 3:2. Zwei gute Möglichkeiten noch für den AHTC und dann geht es in die große Pause.

Kaum wieder angepfiffen trifft Valentin Offner zum 4:2. Zwei Aktionen des AHTC später gibt es Kurze Ecke für die Arminen, der Ball geht knapp neben das Tor. Eine grüne Karte dezimiert den AHTC, aber bald fällt das 5:2 wieder durch Oskar Mayerl. Zwei Sekunden vor dem Viertelpfiff dann eine grüne Karte für die Arminen. Kaum wieder angepfiffen geht ein AHTCler mit gelb vom Platz - somit gleicht sich die Unterzahl kurzfristig wieder aus. In der Zeit gibt es auch Kurze Ecke für die Arminen und Max Kelner verkürzt auf 5:3. Hektik ergreift auch die Coaches und vier Minuten vor dem Ende muss ein Arminenspieler mit gelb/gelb-rot vom Platz. Andor Losonci hat noch eine gute Chance, dann folgt der Schlusspfiff.

0A7A4516.jpg

Fotos Finale

 

Damit sind die letzten Jugendmeistertitel der Saison 2018/2019 ausgespielt mit folgendem Medaillenstand:

U16w:                                                                           U16:

Gold:      NAVAX AHTC                                                 Gold:        NAVAX AHTC

Silber:    SV Arminen                                                     Silber:      SV Arminen

Bronze:  Post SV                                                          Bronze:     Post SV

0A7A4665.jpg

Katharina Proksch wird mit 19 Toren Torschützenkönigin in der U16w.

0A7A4585.jpg

Andor Losonci und Lukas Mosser gingen gleichauf mit 14 Toren ins Finalspiel. Beide konnten dort keinen weiteren Treffer erzielen. Dafür gesellte sich Oskar Mayerl mit seinen vier Toren im Finalspiel noch in die Runde. Die Torschützenkrone teilen sich somit mit jeweils 14 Toren Andor Losonci (SV Arminen), Lukas Mosser und Oskar Mayerl (beide NAVAX AHTC).

0A7A4595.jpg

Fotos Siegerehrung